Internationaler Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen

25.11.2021

Deutschland - Mit dem Aktionstag am 25.11. machen die Vereinten Nationen jährlich auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit aufmerksam.

Foto: Marta Sojka SSpS
Foto: Marta Sojka SSpS

Auch die Steyler Missionare setzen sich auf allen Kontinenten für die Würde und Rechte von Frauen ein, wie zum Beispiel im indischen Bhopal. Dort, in der Hauptstadt des Bundesstaates Madhya Pradesh in Zentralindien, kümmert sich P. Simon James SVD um Frauen, die misshandelt und diskriminiert werden. Sie haben nur einen geringen Stellenwert in der Gesellschaft, obwohl sie die Versorgerinnen der Familie sind. Mädchen werden sogar bewusst abgetrieben.

Viele der Frauen in Bhopal sind so genannte Müllsammlerinnen. Da diese Tätigkeit eigentlich verboten ist, gibt es für sie keine Arbeit. Das Steyler Projekt SAMMAN (Social Animation of Migrants; Marginalized and Nomads) hilft diesen Frauen. Mit verschiedenen Kursangeboten haben sie zum Beispiel die Chance auf eine Arbeit als Schneiderin – ein sehr sicherer Beruf in Indien. Außerdem ermutigen die Steyler Missionare die Frauen, Selbsthilfegruppen zu gründen. Dort lernen sie durch Schulungen zum Thema Buchhaltung, mit ihren geringen Ersparnissen zu haushalten.

„Seit dem Beginn der Corona-Pandemie hat die Gewalt gegen Frauen in allen Bereichen zugenommen“, heißt es in der pastoralen Leitlinie der Steyler Missionare für den heutigen Aktionstag. Neben der Projektarbeit in aller Welt möchte der Orden länderübergreifend mit biblischen und geistlichen Impulsen für das Thema sensibilisieren und Verbundenheit mit den Opfern zeigen. „Möge die Mutter Gottes uns mit ihrer mütterlichen Fürsorge führen, betroffene Frauen weiterhin zu unterstützen und uns für ihre Rechte einzusetzen“ – so die Leitlinie weiter.

Selbsthilfegruppe des Steyler Projekts SAMMAN (Foto: SVD)
Selbsthilfegruppe des Steyler Projekts SAMMAN (Foto: SVD)
Melanie Reichert (Auszubildende) und Melanie Pies-Kalkum